Chancen- & Lohngleichheit

 

Gesetzeslage

 

 

1981   Gleichstellungsartikel in Bundesverfassung:  Die rechtliche Gleichstellung von Frauen und Männern in Familie, Bildung und Beruf (einschließlich gleicher Entlöhnung) wird bewerkstelligt.

1996   Das schweizerische Gleichstellungsgesetz tritt als Ausführungsgesetz des Artikels in Kraft.

2020   Neues Gleichstellungsgesetzes tritt in Kraft:

  Pflicht für Unternehmen über 100 Mitarbeitern eine Lohngleichheitsanalyse durchzuführen

  Formale Überprüfung der Lohngleichheitsanalyse durch eine Revisionsstelle

  Pflicht zur Information des Aktionariats und der Arbeitnehmerschaft über die Ergebnisse

Für mehr Informationen.

Fakten

 

 

Statistisch lässt sich die Lohnungleichheit widerspruchslos nachweisen, die gesetzlichen Anforderungen bleiben unerfüllt.

 

Unser Ziel

 


Der VCLG setzt sich für die Erreichung von Chancen- und Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern ein, wobei er sich in seinen Bestrebungen an das Gleichstellungsgesetz lehnt:

Lohngleichheit im Sinne des VCLG ist dann erreicht wenn es keine systematische Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern für gleiche oder gleichwertige Arbeit innerhalb eines Unternehmens gibt und die Rahmenbedingungen für eine faire Lohnpolitik im Unternehmen gegeben sind.

Chancengleichheit im Sinne des CLG-Zertifikats bedeutet, dass die Rahmenbedingungen in Unternehmen so ausgestaltet sind, dass die Entwicklungs-, Arbeits- und Erfolgschancen im Betrieb sich bei Frauen und Männern gleich entwickeln (können).